steinfeld.news
Aktuelles aus Steinfeld
von Walter Widemair am 24.10.2017 geschrieben
1.083 0

Das Wort gebrochen!

© Facebookseite Gerald Grosz© Facebookseite Gerald Grosz

Pragmatisierte Berufsdemonstranten ... schweigen angesichts des Terrors ... Sammelplatz für anarchistische und gewaltbereite Szene ... Erfinder der Bevormundung ... schlechter angezogene Marxisten ... wüste Vorwürfe des ehemaligen BZÖ-Bundesparteiobmannes Gerald Grosz, der via Facebook „auf seine Art“ mit den Grünen und ihrem Totalabsturz abrechnet.

Dieser Bericht wird gesponsert von

Oberlojer Busreisen & Reisebüro

 

Der Facebook-Eintrag von Gerald Grosz im Original:
Link zur Quelle

An Euch GrünInnen und Grüne, an Euch TugendterroristInnen und GesinnungsschnüfflerInnen!
Kurz um: Ihr Sammelsurium von JutesackkameradInnen!

Endlich ist es soweit: Die Umfragen zeigen, dass es Euch Heuchler von der parlamentarischen Bildfläche sowohl in Deutschland, als auch in Österreich fegt. Jahrelang habt Ihr die Menschen mit Eurer Form der Political Correctness gequält, habt Sie verschreckt, habt Sie bevormundet und mit dem erhobenen Zeigefinger gemaßregelt. In Eurer Arroganz habt Ihr Euch zur moralischen Instanz erhoben, ward aber doch nicht mehr als schlechter angezogene Marxisten. Nun zerfleddert es Euch in alle Eure Einzelteile und der Vorteil dabei: Ihr seid biologisch abbaubar!

Ihr habt Rauchverbote gefordert, wolltet aber das Haschisch freigeben.

Auf Eure Fahnen habt Ihr Euch die Freiheit des Individuums geheftet, geht aber ins Guinness Buch der Rekorde als Erfinder der Bevormundung ein.

Ihr wolltet Fahrverbote für Alle und wurdet in Wahlkämpfen mit den Dieselstinkern erwischt.

Euer Credo war der Pazifismus, in Euren Reihen sammelte sich die gesamte demokratiefeindliche, anarchistische und gewaltbereite Szene.

Euer Kampf galt der erneuerbaren Energie, gleichzeitig hat man Euch pragmatisierte Berufsdemonstranten in erster Reihe gegen jedes Wasserkraftwerk gesehen.

Ihr habt das Willkommensklatschen auf den Bahnhöfen salonfähig gemacht und schweigt Euch heute angesichts des Terrors gänzlich aus.

Ihr wolltet die Frauenrechte erstreiten und klatscht Beifall, wenn sich Frauen verschleiern müssen.

Ihr wolltet Religionsfreiheit und habt Euch in Euren Wahlkämpfen an den Hals der islamistischen Vereine geworfen.

Auf den Wiener Opernballdemonstrationen habt Ihr noch mit Steinen geworfen, heute champagnisiert Euer Bundespräsident am Ball in seiner Loge.

Ihr wolltet das generelle Bleiberecht für Alle, die Wählerinnen und Wähler werden es Euch aber - zumindest für das Parlament - nicht gewähren.

Das Schlimmste aber ist:
Ihr habt unbedarften Bürgern mit Euren Jutesäcken "Bio macht schön" ewige Schönheit versprochen und habt Euer Wort gebrochen!

© Bblanck - https://pixabay.com/de/alter-anhänger-öltank-anhänger-rost-1238152/© Bblanck - https://pixabay.com/de/alter-anhänger-öltank-anhänger-rost-1238152/

Kommentarlos, wenn auch nicht gedankenfrei, nehme ich die Meinungsbildung von Gerald Grosz zur Kenntnis. Ordentlich erstaunt sein kann man allerdings darob, über welch teilweise schon grenzwertig spitzzüngiges Vokabular der Ex-Politicus verfügt.

Einen abschließenden Wunsch allerdings hege ich noch:
Mit Kärntens Grün-Saurier Rolf Holub in Bälde persönlich sprechen zu dürfen. Genanntem (ehemaligen) Umweltpapst habe ich nämlich eine meiner nervigsten Konfrontationen vor Gericht zu verdanken ... weil ich es vor Jahren wagte, mich gegen ein Umweltverbrechen und seinen Protagonisten zu erheben ... und er, der eben zitierte Grün-Saurier und (ehemalige) Umweltpapst, mich auf dem Weg meines Einschreitens gegen den bis dahin totgeschwiegenen, unter den Tisch gekehrten, Missstand kläglich im Stiche ließ ... indem er mir gegenüber sein Wort brach!

... was den Worteschwall von Gerald Grosz in seiner inhaltlichen Scharfwürze spätestens jetzt - nicht nur für mich, sondern auch ehemalige Fans der sich selber untreu gewordenen Umweltpartei - nachvollziehbar macht.

P. S.
Kurz vor dem Mittagessen wurde ich von einem Steinfelder Gesellschaftskritiker angerufen und mit der Frage konfrontiert: "Ja sag einmal, was haben denn die Grünen nun wirklich falsch gemacht?" ...
Meine Antwort: "Das weiß wohl am besten jener, der seiner ehemaligen Polit-Gattin, der grünen Partei, kurzerhand und ohne ätzende Untertöne die Scheidung einreichte: Peter Pilz!"

Quelle

Walter Widemair
Josef-Fräß-Ehrfeldstr. 4
9754 Steinfeld

Telefonkontakt: 0650/2044 244

E-Mail: 22011958ww@gmx.at

 

 

zur Übersicht
Diskussion

Wosnlos? Noch kein Kommentar? Sei der erste und gib deinen SENF dazu!