steinfeld.news
Aktuelles aus Steinfeld
von Walter Widemair am 13.11.2017 geschrieben
453 0

„Quando“ und sein Schicksal

© Darkmoon1968 - https://pixabay.com/de/hintergrund-papier-textur-halloween-2742882/© Darkmoon1968 - https://pixabay.com/de/hintergrund-papier-textur-halloween-2742882/

12. November 2017, kurz vor 13:00 Uhr ... Sonntagsspaziergang am Radweg von Steinfeld Richtung Bahnhof Lind ... auf dem Rückweg begegnen wir einem heimischen Tierliebhaber, der einen speziellen Weggefährten an der Leine führt ... der Anblick von dessen Behinderung geht mehr als zu Herzen ... „Was ist bloß mit dem armen Kerlchen passiert?“ ... Lassen wir den kleinen „Quando“ selber von seinem Schicksal erzählen.

Dieser Bericht wird gesponsert von

Oberlojer Busreisen & Reisebüro

"Hallo Leute!
Mein Name ist Quando, ich bin 3 Jahre alt und ein deutscher Jagdterrier. Wohnen darf ich in in der Nähe von Steinfeld, dort schaut man auf mich. Wie ihr seht, kann ich leider nicht so laufen wie meine Freunde. Ich hatte heuer im Februar nämlich einen schrecklichen Unfall, kam unter ein Auto und wurde schwer verletzt. Ich kam danach in die Tierklinik, wo man gesehen hat, dass meine Wirbelsäule kaputt ist und ich nie mehr richtig laufen kann. Ich musste seither meine Hinterbeine immer irgendwie hinter mir nachziehen, das tut weh und schaut auch nicht schön aus.

Ich darf mich ja nicht beklagen, denn normal hätte man mir diese Spritze gegeben, damit ich erlöst gewesen wäre, und ich wäre längst schon droben im Hundehimmel. Das tat man aber nicht. Mein Herrerl hat gemeint, dass ich noch eine Chance zum Überleben bekommen soll. Weil ich natürlich viel unangenehme Arbeit mache und es für die Menschen nicht leicht ist mit mir, hat man auch schon versucht, mich über ein Tierheim zu vermitteln.  Das hat aber leider nicht geklappt.

Irgendwann traf ich dann den Stefan, meine neuen Freund. Er hat mich gesehen und sofort beschlossen, mir zu helfen. Zuerst hat er sich genau überlegt, wie er meine Hinterbeine in eine Stoffvorrichtung so einpacken kann, dass ich mit den Vorderbeinen laufen und den hinteren Teil meines Körpers mit einem kleinen Wagen nachziehen kann. Da hat Stefan erst mal einen Prototyp gebaut und jetzt habe ich meinen fertigen kleinen Spazierkarren bekommen. Er besteht aus 2 Rädern und mehreren Verstrebungen aus dünneren Leitungsröhrchen. Und dann ist da noch dieser Stoffsack zum Reinschlüpfen ... fertig!" ...alles feinstens zusammengebastelt, picobello! So laufe bzw. fahre ich nun cool durch die Gegend. 

© Privat© Privat

"So sieht mein Gefährt von oben aus. Super, nicht?"

Ich bin ja so glücklich, dass auch ich jetzt öfter ins Freie komme und ein bisschen rumtollen kann. Danke, Stefan! Danke, danke, danke! Du bist jetzt mein bester Freund. Und trotzdem habe ich immer ein wenig Angst ... hoffentlich falle ich niemandem zu sehr zur Last ... und darf noch lange leben!"

© MabelAmber - https://pixabay.com/de/herz-symbol-liebe-dekoration-2912741/ - Montage: Walter Widemair© MabelAmber - https://pixabay.com/de/herz-symbol-liebe-dekoration-2912741/ - Montage: Walter Widemair

 

"Ich werd’ das schon schaffen,
wenn ihr mir ein bisschen dabei helft!
Für mich zählt nur, dass ich noch da sein darf.
Dafür bin ich Euch allen sehr dankbar."

Quelle

Walter Widemair
Josef-Fräß-Ehrfeldstr. 4
9754 Steinfeld

Telefonkontakt: 0650/2044 244

E-Mail: 22011958ww@gmx.at

 

 

zur Übersicht
Diskussion

Wosnlos? Noch kein Kommentar? Sei der erste und gib deinen SENF dazu!