steinfeld.news
Aktuelles aus Steinfeld
  • Rund gehts, Batterien sammeln
von Walter Widemair am 04.12.2017 geschrieben
306 0

Heute vor 1 Jahr ...

©  https://www.facebook.com/gerald.grosz - https://www.facebook.com/alexandervanderbellen/© https://www.facebook.com/gerald.grosz - https://www.facebook.com/alexandervanderbellen/

Exakt vor einem Jahr, am 4. Dezember 2016, wurde Alexander Van der Bellen vom österreichischen Volk zum Präsidenten der Republik gewählt ... seitdem hat sich der große alte Herr zu einer reihe höchst umstrittener Aktionen hinreißen lassen ... dementsprechend giftig ist die Kritik 1 Jahr nach Amtsantritt ... zumindest seitens Scharfsinniger vom Kaliber eines Gerald Grosz ... hier dessen „Jubiläums-Laudatio“ an den „steuergeldfinanzierten Grüßaugust am Ballhausplatz“ (Zitat: ttps://www.facebook.com/gerald.grosz)

Dieser Bericht wird gesponsert von

Oberlojer Busreisen & Reisebüro

Der Beitrag von Gerald Grosz im Original:
Link zur Quelle
 

Heute vor einem Jahr wurde Alexander Van der Bellen zum Bundespräsidenten gewählt.

Statt Brücken zu bauen, spaltete er mit unbedachten Äußerungen unser Land.

Statt unabhängig zu sein, wirkt er wie die präsidiale Schutzmantelmadonna der untergegangenen GrünInnen in der Hofburg.

Statt der Verfassung und der Demokratie zu dienen, redete er den radikalen Parallelgesellschaften nach dem Mund.

Statt würdevoll und diplomatisch zu repräsentieren, schadet er dem Ansehen des Amtes mit einer noch nie dagewesenen Tragikskurrilität.

Statt eine Mehrheit der Menschen hinter sich zu versammeln, bringen ihm gerade nur mehr 40 Prozent der Menschen das Vertrauen entgegen.

Und selbst die Hardcore-Fans, also die offenbar unter dem Stockholm-Syndrom leidenden WählerInnen des grünen Professors müssen zähneknirschend eingestehen: Es gab eine Zeit, wo die Bevölkerung mit Stolz auf das Wirken der Politiker blickte. Es gab eine Zeit, wo man den Namen des österreichischen Bundespräsidenten mit Ehrfurcht aussprach. Es gab eine Zeit, da zog man den Hut vor Persönlichkeiten wie Rudolf Kirchschläger. Ja, diese Zeiten gab es wirklich, auch wenn es die Menschen langsam aber sicher vergessen.

Diese Zeiten sind offenkundig vorbei und daher sollte man daran gehen, dieses Amt endlich abzuschaffen. Ein moderner Leistungsstaat braucht kein millionenschweres Operettenamt mit 70-köpfiger Bediensteten-Entourage, eine moderne Demokratie braucht keinen steuergeldfinanzierten Grüßaugust am Ballhausplatz!

Willkommen im 21. Jahrhundert!

Quelle

Walter Widemair
Josef-Fräß-Ehrfeldstr. 4
9754 Steinfeld

Telefonkontakt: 0650/2044 244

E-Mail: 22011958ww@gmx.at

 

 

zur Übersicht
Diskussion

Wosnlos? Noch kein Kommentar? Sei der erste und gib deinen SENF dazu!